top of page

Behind the Scenes: Ein Tag im Leben einer PMU-Trainerin

Willkommen in der faszinierenden Welt der Permanent Make-up (PMU)-Trainerinnen – den Visionären, Mentoren und Wegbereitern der Beauty-Branche! In diesem Artikel werfen wir einen Blick hinter die Kulissen und erleben einen Tag im Leben einer PMU-Trainerin, deren Leidenschaft und Fachwissen die Grundlage für die Ausbildung der nächsten Generation von PMU-Profis bildet.


Die Rolle einer PMU-Trainerin geht weit über das einfache Unterrichten hinaus. Sie ist eine Inspirationsquelle, ein Motivator und ein vertrauenswürdiger Mentor für angehende Kosmetikerinnen, die ihre Fähigkeiten und ihr Fachwissen im Bereich Permanent Make-up entwickeln möchten. Durch ihre Erfahrungen, ihre Leidenschaft und ihre persönliche Hingabe tragen PMU-Trainerinnen maßgeblich dazu bei, die Standards der Branche zu verbessern und die Zukunft der Schönheitsindustrie zu gestalten.


Doch was macht die Rolle einer PMU-Trainerin so einzigartig und wichtig? Nun, das werden wir in diesem Artikel entdecken, während wir einen Einblick in einen typischen Tag im Leben einer PMU-Trainerin gewinnen. Von der Vorbereitung auf die Schulung bis hin zur interaktiven Unterrichtsgestaltung und der persönlichen Betreuung der Kursteilnehmer – wir werden hautnah miterleben, wie PMU-Trainerinnen ihre Leidenschaft und ihr Fachwissen zum Leben erwecken, um die nächste Generation von PMU-Profis zu formen und zu inspirieren.


Begleitet uns auf dieser faszinierenden Reise und lasst euch von der Kraft und dem Einfluss einer PMU-Trainerin in der Beauty-Branche begeistern. Denn am Ende dieses Artikels werdet ihr verstehen, warum die Rolle einer PMU-Trainerin weit mehr ist als nur ein Beruf – sie ist eine Berufung, die das Leben von Menschen verändert und die Schönheitsindustrie nachhaltig prägt.


Ein Foto von einer Trainerin, die Linien aufzeichnet, um die perfekte Augenbrauenform zu definieren

Das bin ich - deine PMU-Trainerin

Ich bin Najat Kedal, stolze PMU-Trainerin bei Jamila's® (meines eigenen Studios) und leidenschaftliche Botschafterin für die Schönheit und Perfektion des Permanent Make-ups. Seit mehr als 30 Jahren widme ich mich leidenschaftlich der Kunst der Schönheit und habe mittlerweile unzählige angehende Kosmetikerinnen auf ihrem Weg zu erfolgreichen PMU-Artistinnen begleitet.


Meine Reise in die Welt des Permanent Make-up begann mit einer tiefen Leidenschaft für die Schönheit und die Freude daran, Menschen dabei zu helfen, ihr Selbstvertrauen zu stärken und ihre natürliche Schönheit zu betonen. Mit einer soliden Ausbildung und zahlreichen Qualifikationen im Bereich PMU habe ich mich dazu verpflichtet, mein Fachwissen und meine Erfahrungen mit anderen zu teilen und sie auf ihrem Weg zu unterstützen.


Durch meine Arbeit als PMU-Trainerin habe ich die Möglichkeit, meine Leidenschaft für Permanent Make-up mit anderen zu teilen und sie dabei zu unterstützen, ihre Fähigkeiten und ihr Fachwissen zu entwickeln. Von Anfängerkursen bis hin zu fortgeschrittenen Schulungen decke ich alle Facetten der PMU ab und bemühe mich, jeden einzelnen meiner Schüler zu inspirieren, zu motivieren und zu unterstützen.


Meine Qualifikationen umfassen eine Vielzahl von Zertifikaten und Auszeichnungen im Bereich Permanent Make-up, einschließlich meiner Ausbildung bei renommierten Institutionen und meinen langjährigen Erfahrungen in der Branche. Doch über die Zertifikate und Auszeichnungen hinaus ist es meine unerschütterliche Leidenschaft für die Kunst der PMU und die Freude daran, anderen dabei zu helfen, ihr volles Potenzial zu entfalten, die mich antreibt und inspiriert.


Als PMU-Trainerin ist es meine Mission, die nächste Generation von PMU-Profis zu formen und zu inspirieren und ihnen die Werkzeuge und das Wissen zu geben, um erfolgreich in der Beauty-Branche zu sein. Ich freue mich darauf, auch dich auf deinem Weg zu begleiten und gemeinsam die faszinierende Welt des Permanent Make-up zu erkunden!


Bleib dran, denn im nächsten Abschnitt werden wir einen Blick darauf werfen, wie mein typischer Tag als PMU-Trainerin aussieht und wie ich angehende Kosmetikerinnen auf ihrem Weg zum Erfolg unterstütze.


Der Morgen beginnt

Ein neuer Tag bricht an, und mit ihm beginnt auch mein Abenteuer als PMU-Trainerin. Der Wecker klingelt früh am Morgen, und ich öffne meine Augen voller Vorfreude auf den Tag, der vor mir liegt. Nachdem ich meine morgendliche Routine erledigt habe, beginne ich den Tag mit einer Tasse heißem Tee, um mich zu erfrischen und meine Gedanken zu sammeln.


Heute steht eine besondere Schulung auf dem Programm – eine Schülerin wird persönlich in unserem Studio sein, um von mir zu lernen. Normalerweise finden unsere Schulungen online im Mitgliederbereich statt mit wöchentlichen, persönlichen Zoom-Meetings, aber heute haben wir die Gelegenheit, persönlich zusammenzuarbeiten und ein intensives Lernerlebnis zu genießen.


Nachdem ich mich fertig gemacht habe, mache ich mich auf den Weg ins Studio. Unterwegs nutze ich die Zeit, um meine Gedanken zu sammeln und mich mental auf den Tag vorzubereiten. Ich denke darüber nach, welche Themen ich heute mit meiner Schülerin behandeln werde und wie ich sie bestmöglich unterstützen kann, um ihr Wissen und ihre Fähigkeiten im Bereich PMU zu erweitern.


Im Studio angekommen, bereite ich den Schulungsraum vor und sorge dafür, dass alles bereit ist für den Tag. Ich überprüfe meine Unterlagen, überlege mir mögliche Übungen und Demonstrationen und sorge dafür, dass alle Materialien und Werkzeuge griffbereit sind. Die Vorfreude steigt, und ich kann es kaum erwarten, meine Schülerin zu treffen und sie auf ihrem Weg zu unterstützen.


Mit einem Lächeln auf den Lippen und einem Gefühl der Dankbarkeit für die Gelegenheit, meine Leidenschaft und mein Fachwissen zu teilen, beginne ich den Tag voller Energie und Vorfreude auf die Abenteuer, die vor uns liegen. Es ist Zeit, die Welt des Permanent Make-up zu erkunden und gemeinsam mit meiner Schülerin neue Horizonte zu entdecken. Lasst uns loslegen!


Vorbereitung auf die Schulung

Nachdem der Schulungsraum vorbereitet ist, widme ich mich nun den letzten Vorbereitungen für die bevorstehende Schulung. Mein Ziel ist es, sicherzustellen, dass alles reibungslos verläuft und meine Schülerin das bestmögliche Lernerlebnis erhält. Dazu gehören detaillierte Materialvorbereitungen, sorgfältig ausgearbeitete Unterrichtspläne und eine klare Kommunikation mit meiner Schülerin.


Zuerst überprüfe ich meine Unterlagen und Materialien für die Schulung. Ich lege alle notwendigen Werkzeuge, Farben, Pigmente und andere Materialien bereit, die wir während der Schulung verwenden werden. Dazu gehören auch Modelle, an denen meine Schülerin ihre Fähigkeiten praktisch anwenden kann. Alles muss griffbereit sein, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.


Als nächstes überprüfe ich meinen Unterrichtsplan und gehe noch einmal alle Lernziele und Lehrinhalte durch, die ich mit meiner Schülerin behandeln möchte. Ich sorge dafür, dass der Plan klar strukturiert ist und Raum für Fragen und Diskussionen bietet, um ein interaktives und engagiertes Lernerlebnis zu ermöglichen. Dabei achte ich darauf, dass der Unterricht auf die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten meiner Schülerin zugeschnitten ist.


Parallel dazu kommuniziere ich mit meiner Schülerin, um sicherzustellen, dass sie gut vorbereitet und informiert ist. Ich sende ihr eine kurze Zusammenfassung des Unterrichtsplans sowie Informationen über den Ablauf des Tages und eventuelle Vorbereitungen, die sie treffen sollte. Ich ermutige sie auch, mir vorab Fragen oder Anliegen mitzuteilen, damit ich sie bestmöglich unterstützen kann.


Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, und ich fühle mich bereit, meine Schülerin mit offenen Armen zu empfangen und sie auf ihrem Weg zu unterstützen.


Die Schulung beginnt

Der Unterrichtsprozess ist der Herzschlag jeder Schulung, und als PMU-Trainerinist es meine Mission, ein inspirierendes und lehrreiches Lernerlebnis für meine Schülerin zu schaffen. Mein Ziel ist es, sie nicht nur zu unterrichten, sondern sie zu befähigen und zu ermutigen, ihre Fähigkeiten im Bereich Permanent Make-up weiterzuentwickeln.


Der Unterricht beginnt mit einer einführenden Diskussion, in der wir die Ziele und Erwartungen des Tages besprechen. Ich ermutige meine Schülerin, Fragen zu stellen und ihre Gedanken und Ideen zu teilen, um ein offenes und interaktives Lernumfeld zu schaffen.


Anschließend führe ich Demonstrationen durch, um die verschiedenen Techniken und Anwendungen von Permanent Make-up zu veranschaulichen. Ich gehe Schritt für Schritt vor, erkläre jeden Schritt genau und beantworte dabei alle Fragen meiner Schülerin. Durch die Demonstrationen können meine Schülerin die Techniken visuell erleben und ein Verständnis für die Arbeitsweise entwickeln.


Nach den Demonstrationen folgen praktische Übungen, bei denen meine Schülerin das Gelernte selbst anwenden kann. Ich stehe ihr dabei zur Seite, gebe Anleitungen und unterstütze sie bei Bedarf. Es ist wichtig, dass sie die Möglichkeit hat, ihre Fähigkeiten in einem sicheren und unterstützenden Umfeld zu üben und zu verfeinern.


Während der praktischen Übungen gebe ich kontinuierliches Feedback und helfe meiner Schülerin, ihre Techniken zu verbessern und mögliche Herausforderungen zu bewältigen. Ich ermutige sie, selbstbewusst zu sein und aus ihren Fehlern zu lernen, um ihr Vertrauen und ihre Fähigkeiten im Bereich PMU zu stärken.


Abschließend führen wir Diskussionen über die Herausforderungen, Erfolge und Erkenntnisse des Tages. Ich ermutige meine Schülerin, ihre Gedanken und Fragen zu teilen, um ein tieferes Verständnis für die Materie zu entwickeln und neue Perspektiven zu gewinnen.


Der Unterrichtsprozess ist ein kontinuierlicher Austausch von Wissen, Erfahrungen und Ideen, der es meiner Schülerin ermöglicht, ihr volles Potenzial im Bereich Permanent Make-up zu entfalten. Es ist eine Reise des Lernens, Wachsens und Entdeckens, die uns beide inspiriert und bereichert. Und ich fühle mich geehrt, Teil dieser faszinierenden Reise zu sein.


Mittagspause und Reflexion

Die Mittagspause ist nicht nur eine Gelegenheit, um sich zu stärken, sondern auch eine Zeit zum Durchatmen und Reflektieren über den bisherigen Schulungstag. Gemeinsam mit meiner Schülerin begebe ich mich in eine gemütliche Ecke unseres Studios oder vielleicht sogar nach draußen an die frische Luft, um eine wohlverdiente Pause einzulegen und neue Energie zu tanken.


Während wir unser Mittagessen genießen, nutzen wir die Zeit, um uns über die bisherigen Erfahrungen des Tages auszutauschen. Wir reflektieren über die Demonstrationen, praktischen Übungen und Diskussionen, die wir bisher durchgeführt haben, und teilen unsere Gedanken, Erkenntnisse und Erfolge miteinander.


Für meine Schülerin ist die Mittagspause oft eine Gelegenheit, um Fragen zu stellen, Unsicherheiten auszuräumen und mögliche Herausforderungen zu besprechen, die sie bisher erlebt hat. Als PMU-Trainerin ist es mir wichtig, meiner Schülerin ein offenes Ohr zu bieten und sie zu ermutigen, sich in einem unterstützenden Umfeld auszudrücken.


Gleichzeitig nutze ich die Mittagspause, um meine Schülerin zu ermutigen und zu motivieren. Ich teile meine Begeisterung und mein Vertrauen in ihre Fähigkeiten und ermutige sie, weiterhin hart zu arbeiten und ihr Bestes zu geben. Ich betone, wie stolz ich auf ihre Fortschritte bin und wie sehr ich glaube, dass sie alles erreichen kann, was sie sich vornimmt.


Die Mittagspause ist auch eine Zeit des Austauschs und der Verbundenheit. Wir teilen Geschichten, lachen zusammen und schaffen eine positive und herzliche Atmosphäre, die es uns ermöglicht, uns gegenseitig zu unterstützen und zu ermutigen.


Nach der Mittagspause gehen wir gestärkt und voller Motivation zurück in den Schulungsraum, bereit für die nächsten Herausforderungen und Abenteuer, die uns erwarten. Die Mittagspause mag kurz sein, aber sie ist eine wichtige und wertvolle Pause, die uns die Möglichkeit bietet, uns zu regenerieren und uns auf das konzentrieren, was wirklich zählt – unsere gemeinsame Reise des Lernens und Wachsens im Bereich Permanent Make-up.


Fortsetzung der Schulung

Die Nachmittagssitzung ist eine Fortsetzung unseres intensiven Lernerlebnisses, in dem wir uns weiterhin auf praktische Übungen, individuelle Beratungen und wertvolle Tipps zur Verbesserung der Techniken konzentrieren. In diesem Teil des Tages steht die praktische Anwendung des Gelernten im Mittelpunkt, wobei meine Schülerin die Möglichkeit hat, ihre Fähigkeiten weiter zu vertiefen und zu verfeinern.


Zu Beginn der Nachmittagssitzung präsentiere ich meiner Schülerin eine Vorlage, die verschiedene Farben und Pigmente zeigt, die für Permanent Make-up verwendet werden können. Ich erkläre ihr die Eigenschaften jeder Farbe, ihre Anwendungsbereiche und wie sie auf unterschiedlichen Hauttönen wirken. Dabei ist es wichtig, dass meine Schülerin ein Verständnis dafür entwickelt, wie Farben gemischt und angepasst werden können, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.


Nachdem wir die Farben besprochen haben, beginnen wir mit praktischen Übungen, bei denen meine Schülerin auf einer Matrize vorzeichnet und ein Gefühl für die Farben bekommt. Ich ermutige sie, verschiedene Techniken auszuprobieren, wie z.B. Schattierungen, Umrisse und Mischungen, um ihre Fähigkeiten zu erweitern und ihr Vertrauen zu stärken.


Während meiner Schülerin übt, stehe ich ihr zur Seite und gebe kontinuierliches Feedback sowie individuelle Beratungen. Ich erkläre ihr, wie sie ihre Techniken verbessern kann, gebe Tipps zur Handhabung der Werkzeuge und ermutige sie, kreativ zu sein und ihren eigenen Stil zu entwickeln. Es ist wichtig, dass meine Schülerin das Gefühl hat, dass sie Fortschritte macht und dass ihre Bemühungen geschätzt werden.


Ein wichtiger Teil der Nachmittagssitzung ist auch die Einführung in das Jamila's® Pigmentiergerät. Ich zeige meiner Schülerin, wie sie das Gerät sicher und effektiv anwendet, wie sie die Geschwindigkeit und Tiefe einstellt und wie sie die verschiedenen Aufsätze verwendet. Dabei betone ich die Bedeutung der richtigen Handhabung und Hygiene, um die Sicherheit und Effektivität der Behandlung zu gewährleisten.


Die Nachmittagssitzung ist eine Zeit des praktischen Lernens, der individuellen Unterstützung und der Weiterentwicklung der Fähigkeiten meiner Schülerin. Gemeinsam gehen wir Schritt für Schritt voran und setzen die Grundlagen für eine erfolgreiche Karriere im Bereich Permanent Make-up.


Ende des Arbeitstages

Nach einem intensiven und erfüllenden Arbeitstag als PMU-Trainerin ist es Zeit, den Tag zu reflektieren und mich auf kommende Herausforderungen und Abenteuer vorzubereiten. Die Zeit, die ich mit meiner Schülerin verbracht habe, war voller Lernen, Wachstum und gegenseitiger Inspiration, und ich bin dankbar für die Gelegenheit, meine Leidenschaft und mein Fachwissen zu teilen.


Nachdem meine Schülerin den Schulungstag abgeschlossen hat, nehme ich mir Zeit, um die Ereignisse des Tages zu reflektieren und mögliche Erkenntnisse und Verbesserungsmöglichkeiten zu identifizieren. Ich denke über die Stärken und Schwächen meiner Schülerin nach, über die Themen, die besonders gut angekommen sind, und über mögliche Anpassungen, die ich für kommende Schulungen vornehmen könnte.


Als nächstes beginne ich mit meiner Nachbereitungsroutine, indem ich meine Unterlagen aktualisiere, Feedbacknotizen festhalte und eventuelle Anpassungen an meinem Unterrichtsplan vornehme. Ich sorge dafür, dass alles für kommende Schulungen bereit ist und dass ich gut vorbereitet bin, um meine Schülerinnen bestmöglich zu unterstützen.


Ich nehme mir auch Zeit für Selbstfürsorge und Reflektion, um sicherzustellen, dass ich selbst ausgeruht und motiviert bin für die kommenden Herausforderungen. Ich erinnere mich daran, wie erfüllend es ist, als PMU-Trainerin zu arbeiten und wie viel Freude es mir bereitet, meine Leidenschaft für Permanent Make-up mit anderen zu teilen.


Mit einem Gefühl der Dankbarkeit und Zufriedenheit beende ich meinen Arbeitstag und freue mich auf die kommenden Schulungen und Abenteuer, die vor mir liegen. Als PMU-Trainerin bei Jamila's ist es meine Mission, die nächste Generation von PMU-Profis zu formen und zu inspirieren, und ich bin stolz darauf, Teil dieser faszinierenden Reise zu sein.


Schlussfolgerung

Für mich ist die Arbeit als PMU-Trainerin nicht nur ein Beruf, sondern eine Berufung – eine Berufung, die mich erfüllt und mir jeden Tag aufs Neue Freude und Erfüllung schenkt.


Die Bedeutung meiner Rolle als PMU-Trainerin kann nicht genug betont werden. Ich habe die Verantwortung, angehende Kosmetikerinnen nicht nur in den technischen Aspekten des Permanent Make-up zu unterrichten, sondern auch dabei zu unterstützen, ihr Selbstvertrauen zu stärken, ihre Fähigkeiten zu entwickeln und ihre Träume zu verwirklichen. Ich bin eine Mentorin, eine Inspirationsquelle und ein vertrauenswürdiger Begleiter auf ihrem Weg zum Erfolg.


Die Erfüllung, die ich aus meiner Arbeit ziehe, ist unermesslich. Es ist ein unglaublich erhebendes Gefühl, zu sehen, wie meine Schülerinnen wachsen, sich entwickeln und ihre Fähigkeiten im Bereich Permanent Make-up entfalten. Jeder Fortschritt, den sie machen, jeder Moment des Stolzes, den sie erleben, ist auch für mich eine Quelle der Freude und der Erfüllung.


Darüber hinaus schätze ich die enge Verbundenheit und das Vertrauen, das ich zu meinen Schülerinnen aufbaue. Die Beziehung, die wir gemeinsam aufbauen, ist geprägt von Respekt, Verständnis und gegenseitiger Unterstützung. Wir sind nicht nur Lehrer und Schülerinnen, sondern auch Freunde und Verbündete auf unserem gemeinsamen Weg.



Najat kedal von Jamilas mit ihrer Schülerin Alexandra Bohnert
Absolventin Alexandra aus Achern (Mano D'oro)

Unsere liebe Alexandra und ihr Studio Mano D'oro.



4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page